Bücher über Mathematik

Und dann erweitern Bücher den Gesichtskreis.
Wenn man sie nämlich liest.

A. Polgar


Wenn Sie nicht glauben wollen, daß Mathematik auch unterhaltsam sein kann, vielleicht kann ein Blick in eines der hier aufgelisteten Bücher zur Unterhaltungsmathematik Sie vom Gegenteil überzeugen.

  • Eine allgemeinverständliche Darstellung einer aktuellen mathematischen Forschungsrichtung wird in dem Buch PANOPTIMUM von Stefan Hildebrandt und Anthony Tromba im Verlag Spektrum der Wissenschaft gegeben. Eine neuere Ausgabe erschien unter dem Titel "Kugel, Kreis und Seifenblasen" im Birkhäuser Verlag.

  • Zwei allgemeinverständliche mathematische Darstellungen der Relativitätstheorie findet man in den Büchern Kleines 1x1 der Relativitätstheorie: Einsteins Physik mit Mathematik der Mittelstufe von Gottfried Beyvers und Elvira Krusch im Springer Verlag und Relativitätstheorie mit Zirkel und Lineal von Dierck-Ekkehard Liebscher im Akademie-Verlag.

  • Mathematik zum Begreifen, Ausprobieren und Spielen findet man in dem (nicht ganz billigen) Mathematik-Paket von Ron van der Meer und Bob Gardner bei "ars edition".

  • Wenn Sie wissen wollen, wie die mathematischen Methoden in den einzelnen Kulturen der Menschheit entwickelt wurden, schauen Sie doch in eines der Bücher von Johannes Lehmann, 4000 Jahre Mathematik in Aufgaben, erschienen 1994 im Urania-Verlag oder in das Buch 5000 Jahre Geometrie von C. J. Scriba und P. Schreiber, erschienen 2001 im Springer Verlag.

  • Detailliertere Informationen zur älteren Geschichte der Mathematik findet man in dem Doppelband Mathematik in Antike und Orient/Mathematik im Abendland von Helmuth Gericke im Fourier Verlag.

  • Was andererseits die Mathematik (speziell die Statistik) zur Geschichte bzw. zur Chronologie beitragen kann, erfährt man z. B. in der Internetzeitschrift "Geschichte und Chronologie".

  • Wie Sie sicherlich im Schulunterricht erfahren haben, besteht die Mathematik nicht nur aus einer Sammlung (mehr oder weniger) nützlicher Rechenmethoden sondern auch aus einer Sammlung "wahrer Aussagen" und den Beweisen für diese Aussagen. Eine der großen Leistungen der Mathematiker dieses Jahrhunderts war es nun, die wahre Aussage zu beweisen, daß nicht jede wahre Aussage bewiesen werden kann, also eine absolute Grenze für mathematische Methoden aufzuzeigen. Eine unterhaltsame Darstellung dieses Sachverhaltes findet man in dem Buch Gödel, Escher, Bach von Douglas R. Hofstadter, erschienen 1985 bei Klett-Cotta. Wie die Nennung des Namens "Bach" im Titel schon ahnen läßt, wird in diesem Buch auch die Beziehung zwischen Mathematik und Musik beleuchtet. Ein weiteres Buch, daß sich ausschließlich mit dieser Beziehung beschäftigt, ist Mathematik im Reich der Töne von E. Schröder aus dem Harri Deutsch Verlag.

  • Welche Bedeutung der Computer für die moderne Mathematik und unsere Zivilisation hat, können Sie in dem Buch Descartes' Traum von Philip J. Davis und Reuben Hersh im Fischer-Verlag nachlesen.

  • Sie haben vielleicht gehört, daß im INTERNET hauptsächlich sexuelle Perversionen verbreitet werden. Hier finden Sie diese Meinung bestätigt, denn wir verbreiten Informationen über die ultimative Perversion: Sex mit einer höherdimensionalen Kugel. Näheres erfahren Sie in dem Buch Lafcadio und die Sexkugel von Rudy Rucker in der Reihe "Fischer Logo" im Fischer-Verlag. Mehr an mathematischer Information über solche höherdimensionalen Kugeln enthält der Abschnitt "Sphären und Hypersphären" in dem Buch Mathematischer Zirkus von Martin Gardner.

  • Schon der berühmte Philosoph Georg Christoph Lichtenberg meinte: "... die Mathematiker jedoch taugen oft den Henker nicht." Auch hierfür läßt sich ein Beleg angeben: "Der Algorithmus des Todes" von Erik Rosenthal, erschienen im Fischer-Verlag.
  • Ein anderer Schnittpunkt von Mathematik und Kriminalistik war schon immer das Gebiet der Kryptographie. Hierüber kann man (neben spannender Unterhaltung) in den Büchern von Simon Singh, Geheime Botschaften, Deutscher Taschenbuch Verlag und Neal Stephenson, Cryptonomicon, Goldmann Verlag, viele Informationen finden.
  • Wie sich Mathematik und Science Fiction verbinden lassen, können Sie in dem klassischen Büchlein Flächenland von Edwin A. Abbott nachlesen, das 1989 im Deutschen Taschenbuch Verlag wieder aufgelegt wurde. Oder lesen Sie die nicht ganz ernst gemeinte "Star Treck"-Version für Algebraiker.

  • Über die Beziehungen zwischen Mathematik und Kunst erfahren Sie einiges in den Büchern

  • Auch über die Beziehungen zwischen Mathematik und Sport gibt es ein Buch mit eben diesem Titel von L. und A. Sadovskij beim Harri Deutsch Verlag.