Kepler, Johannes

Johannes Kepler, geboren am 27. Dezember 1571 in Weil der Stadt, gestorben am 15. November 1630 in Regensburg, ist vor allem als Astronom durch die Entdeckung der nach ihm benannten drei Gesetze zur Beschreibung der Planetenbahnen bekannt.

Als Mathematiker leistete er bedeutende Beiträge über Logarithmen und vor allem Polyeder. Er zeigte als erster (nach Archimedes, dessen Schrift darüber aber verschollen ist), daß es neben den fünf Platonischen Körpern noch dreizehn einzelne halbreguläre konvexe Polyeder gibt, die Archimedischen Körper. Er wies auch darauf hin, daß es zusätzlich noch unendlich viele Prismen und Antiprismen gibt, die ebenfalls halbreguläre konvexe Polyeder sind. In diesem Zusammenhang entdeckte er auch zwei nichtkonvexe reguläre Polyeder, die Keplerschen Sternkörper.