Zur Person

Beruflicher Werdegang

01.09.1987 – 31.01.1989Wissenschaftlicher Mitarbeiter (befristet) an der Sektion Mathematik der Bergakademie Freiberg
01.02.1989 – 31.12.1992Wissenschaftlicher Mitarbeiter (unbefristet) an der Sektion Mathematik bzw. am Fachbereich Mathematik
01.01.1993 – 17.03.1995Wissenschaftlicher Mitarbeiter (befristet) am Fachbereich Mathematik bzw. am Institut für Stochastik
18.03.1995 – 31.07.2000Persönlicher Referent des Rektors (Rektorate der Magnifizenzen Stoyan, Schlegel und Unland)
01.08.2000 – 31.08.2001Leiter des neu gebildeten Dezernates Planung und Informationsdienstleistungen (Dezernent 1)
01.09.2001 – 31.12.2003Leiter des Dezernates Planung und zentrale Dienste (Dezernent 1) nach Umstrukturierung der Verwaltung
01.01.2002 – 18.01.2002Kanzler der TU Bergakademie Freiberg (Endgültige Bestellung erfolgte auf Grund einer Konkurrentenklage nicht.)
01.01.2004 – 31.07.2004Mitarbeiter im Dezernat Technik
01.08.2004 – 26.10.2007Leiter des Dezernates Technik bzw. Bau- und Gebäudemanagement (Dezernent 1) nach Umstrukturierung der Verwaltung
27.10.2007 – 26.05.2008Elternzeit ohne Teilzeitbeschäftigung
27.05.2008 – 31.03.2009Elternzeit mit Teilzeitbeschäftigung, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Mathematik und Informatik
01.04.2009 – Wissenschaftlicher Mitarbeiter (unbefristet) an der Fakultät für Mathematik und Informatik

Ausbildung

1964 – 1974Besuch der Zehnklassigen Polytechnischen Oberschule “Artur Becker” in Eisfeld
1974 – 1977Berufsausbildung zum Baufacharbeiter mit Abitur an der Betriebsberufsschule “Philip Müller” des VEB (B) Wohnnungsbaukombinates Suhl
1977 – 1979Grundwehrdienst bei der Nationalen Volksarmee in Bitterfeld
1979 – 1983Studium der Mathematik und Medizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1983 – 1985Forschungsstudent an der Sektion Mathematik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1984Diplom, Thema: Grenzwertsätze für den Log-Likelihood-Quotienten POISSONscher Punktprozesse
1985 – 1987Forschungsstudent an der Sektion Mathematik der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock
1988Promotion, Thema: Beiträge zur Statistik unbegrenzt teilbarer Felder mit unabhängigen Zuwächsen

Persönliches

16.02.1958 geboren in Eisfeld (Thüringen) als viertes Kind des Fleischermeisters Erich Lorz und seiner Frau Anneliese, geborene Büttrich
03.06.1986 Geburt der Tochter Anna Theresa Lorz in Plauen/Vogtland
29.01.1988 Geburt der Tochter Katharina Lorz in Freiberg
14.06.2004 Tod des Vaters Erich Lorz in Eisfeld
25.11.2006 Geburt der Enkeltochter Eva Johanna Martin in Adorf/Vogtland
27.03.2007 Geburt des Sohnes Johannes Friedrich Lorz in Freiberg
25.04.2011 Geburt der Enkeltochter Merle Emilia Lorz in Dresden
08.01.2016 Geburt des Enkelsohnes Tjelle Gunthar Lorz in Plauen/Vogtland