3. Der Umbruch des Krieges


Das deutsche Enigma-Verschlüsselungssystem war das bedeutendste im 2. Weltkrieg. Die folgende Abhandlung befaßt sich mit der Bezwingung der Enigma durch die Alliierten. Insbesondere wird die Arbeit der Engländer in Bletchley Park beschrieben, die mehrere Chiffriersysteme erfolgreich angriffen und dafür den ersten Computer bauten, der sein Programm im Speicher hielt.
Die Verantwortlichen auf deutscher Seite vertrauten der Maschine bedingungslos, sie setzten die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Einbruchs in die Enigma mit Null an. Abgesehen davon, daß dies bereits ein Fehler war, gaben die Deutschen viele unfreiwillige Hinweise durch unsachgemäße Handhabung. Wie es den Wissenschaftlern auf alliierter Seite unter Ausnutzung der deutschen Fehler und durch hervorragende Analyse der Eigenschaften der Enigma gelang, in das System einzubrechen, wird im folgenden beschrieben. Tatsächlich trugen zur erfolgreichen Kryptoanalyse Polen, England, Frankreich und die Vereinigten Staaten aktiv bei. Auf die Arbeit Polens und Englands soll hier näher eingegangen werden, weil die Wissenschaftler dieser beiden Nationen die Kernarbeit leisteten. Die französischen Wissenschaftler mußten ihre Arbeit aufgeben, als die Vichy-Regierung ihnen zu nahe kam. Amerika hingegen konnte den später immer größer werdenden Bedarf an Material decken und so ab September 1942 einen wichtigen Beitrag zur Dechiffrierung der Enigma-verschlüsselten Nachrichten leisten. Die gesamte Operation der Alliierten ist auch unter dem (britischen) Namen ULTRA bekannt.

Bezwingung der Enigma
Startseite