Webprojekt: Sichere Datenübertragung

von Kareen Henkel, Susanne Helbig und Jan Kriener


8.6 Giovanni Battista della Porta

Giovanni Battista della Porta

Giovanni Battista della Porta lebte von 1538 bis 1615 und arbeitete als Arzt und Alchemist. Er behandelte als erster die Magia naturalis. Sein Anliegen war es, von der Scholastik und der Naturphilosophie Aristoteles loszukommen. Das System von Giovanni Battista della Porta kann als Vorläufer der Naturwissenschaften angesehen werden. Schon mit 15 Jahren veröffentlichte er sein Hauptwerk Magia naturalis.
Seine Signaturlehre basiert auf der Annahme, dass zwischen Pflanzen, Tieren und Gestirnen ein geheimnisvoller Zusammenhang besteht, denn der Aufbau der Natur äussert sich in Abstossung und Anziehung zwischen den unterschiedlichsten Lebewesen und Dingen.
Die anderen Werke von Porta behandeln u.a. die Themen Naturphilosophie, Theosophie, Alchemie, Astrologie, okkulte Phänomene und naturwissenschaftliche Merkwürdigkeiten.
Nach längeren Reisen gründete er 1560 in Neapel eine Gesellschaft zur Forschung der Geheimnisse der Natur, die jedoch auf Befehl des Papstes aufgelöst wurden. Neben seinen vielen Tätigkeiten, beschäftigte er sich auch mit der polyalphabetischen Verschlüsslung, auf die später Vigenère aufbaute.

zur vorherigen Seite      zurück zur Übersicht      zur nächsten Seite