Farbige visuelle Kryptographie

Nur kurz zur Idee:

Bei der farbigen visuellen Kryptographie spielt die additive (RGB) und subtraktive (CMYK)
Farbmischung eine Rolle. Werden 2 Folien übereinander gelegt, absorbiert jede
Folie einen Teil des Spektrums.
Dabei handelt es sich um eine subtraktive Farbmischung.
Wenn aber die verschiedenfarbigen Teilpunkte eng beieinander liegen,wird die Farbe additiv
gemischt.
Eine Fläche erscheint zum Beispiel als heller Farbton wenn je die Hälfte der Punkte cyan bzw.
rot sind.
Nicht gebraucht Farben werden durch eine schwarze Fläche abgedeckt.
Um eine Region als dunklen Farbton darzustellen muss diese mit vielen schwarzen und einigen
farbigen Punkten abgedeckt werden
additiv subtraktiv


Beispiel

In diesem Beispiel wird nun statt nur Schwarz und Weiß noch 2 weitere Komplementärfarben codiert.
Hier jetzt Rot und Cyan als zusätzliche Farben.
Jetzt wird jedes der 4 Teilpunkte eine der jewaligen Farben gefärbt. Es gibt 4 verschiedene Kombinationen, die auf jeder Folie mit gleicher Wahrscheinlichkeit auftreten können.

Nun können die Folien auf folgende Arten kombiniert werden, um die vier möglichen verschiedene
Farben darzustellen.





Schwarz wird optimal dargestellt. Damit die Farben Rot und Cyan darzustellen werden, wird die jewals andere Farbe durch den schwarzen Teilpunkt verdeckt.
Der Farbeindruck von rot bzw. cyan ist dunkel. Sind beide Folien gleich erhält man einen helleren Farbton,
der Weiß entspricht
Nun wird für die erste Folie eine der vier möglichen Kombinationen zufällig ausgewählt und bestimmt die
Kombination für die zweite Folie entsprechend zu der codierenden Farbe.