Arnau, Frank

Fank Arnau, geboren 1894, bereiste als Journalist und Schriftsteller viele Länder in Europa und Übersee. Nach 1933 zur E,igration gezwungen, verschlug es ihn über Paris nach Rio de Janeiro. Erst 1955 kehrte er nach Westdeutschland zurück.

Sein Werk umfaßt Romane, darunter zahlreiche Kriminalromane, Bühnenstücke, Essays, Sachbücher und Fernsehspiele. Es erschien in sechzehn Sprachen. Arnau war Präsident der westdeutschen "Liga für Menschenrechte" und Vorsitzender der "Demokratischen Aktion 1968". Die Humboldt-Universität Berlin verlieh ihm 1968 den Titel eines Ehrendoktors.


Bibliographie

  • Heroin AG
  • Lautlos wie sein Schatten