Colerus, Egmont

Egmont Colerus hieß mit vollem Namen Egmont von Colerus zu Geldern. Er wurde am 12. Mai 1888 in Linz an der Donau als Sohn eines Obersten geboren. Nach Studienjahren in Wien schrieb er zahlreiche Romane und Dramen: "Antarktis" (Roman, 1920), "Pythagoras" (Roman, 1924), "Leibniz" (Roman, 1934), "Archimedes in Alexandria" (Roman, 1939), "Politik" (Drama, 1927). Colerus war jahrelang bis zu seinem Tod am 8. April 1939 als Vize-Sekretär im österreichischen Bundesamt für Statistik tätig. In dieser von Zahlen bestimmten Berufsatmosphäre erstarkte seine Leidenschaft zur Mathematik. Als Liebhaber dieser Wissenschaft schrieb er für Nichtmathematiker seine berühmte Mathematik für jedermann: "Vom Einmaleins zum Integral" (1934), "Vom Punkt zur vierten Dimension" (1935) und die Geschichte der Mathematik "Von Pythagoras bis Hilbert" (1937).