Kracke, Helmut

Helmut Kracke wurde am 14. April 1900 in Charlottenburg geboren. 1919 Beginn des Studiums an der TH Aachen, zunächst (aus Ratlosigkeit) als Hüttenmann, dann (aus Unlust an der Technik) als technischer Physiker, Abschluß mit dem Dipl.-Ing.-Examen. 1924 bis 1928 Assistent für Mathematik bei O. Blumenthal, dann für Mechanik bei L. Hopf, schließlich für Aerodynamik bei Th. v. Karman. 1928 bis 1936 stellvertretender Chefmathematiker einer Lebensversicherungsgesellschaft in Magdeburg. 1936 bis 1948 Chefmathematiker (seit 1938 Vorstandsmitglied) in Berlin. 1947 Promotion zum Dr.-Ing. Seit 1949 Chefmathematiker und Vorstandsmitglied im Gerling-Konzern. Kracke hielt von 1948 bis 1970 Vorlesungen über Versicherungsmathematik an der Universität Köln. 1955 erschien sein Lehrbuch "Lebensversicherungstechnik". 1956 Honorarprofessor in Köln. 1965 Großes Bundesverdienstkreuz. 1966 Eintritt in den Ruhestand. - Seit 1948 Vorstandsmitglied (seit 1958 als Vorsitzender) der Deutschen Gesellschaft für Versicherungsmathematik, außerdem seit Gründung im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Unternehmensforschung und des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft.