Lehmann, Johannes

Johannes Lehmann, Jahrgang 1922, tritt mit 23 Jahren in den Schuldienst ein. Sein Herz schlägt für die Mathematik; er leitet Hobby-Matheclubs, Begabtenseminare, engagiert sich als Mathe-Mentor für die Unterhaltungsmathematik im Unterricht; er kurbelt die ersten deutschen Mathematik-Olympiaden an und demonstriert in über 1800 Vorträgen, wie man Probleme der Schulmathematik kurzweilig präsentiert. Zwanzig Jahre lang steht er der mathematischen Schüerzeitschrift "alpha" als Chefredakteur vor und gilt mit neun Büchern als angesehener Promotor der Unterhaltungsmathematik. Johannes Lehmann starb 1995.