Lichtenberg, Bahnsteig E

Uwe Barnitz soll wegen Totschlag verurteilt werden. Vier Zeugen belasten ihn. Doch er leugnet hartnäckig, trotz eindeutigen Beweismaterials. Oberleutnant Haussmann befindet sich in einer außergewöhnlichen Situation: Statt alles zu tun, um - wie sonst üblich - eine Täterschaft zu beweisen, obliegt es ihm jetzt, Fakten aufzuspüren, die gegen eine Schuld sprechen.

Der Tod des Guru

Engelbert Radtke, das Oberhaupt einer kleinen Gruppe von Krishna-Anhängern, wird ermordet. Auch hier muß Haussmann erleben, wie trotz ehrlichen Bemühens um Objektivität das menschliche Urteil immer subjektiv gefärbt bleibt - beeinflußt durch Erfahrung, Herkunft, gesellschaftliche Position und nicht zuletzt durch eigene Interessen. Im geflecht dieser Konflikte liegt auch die Spur zum Mörder verborgen.

Beide Kriminalerzählungen setzen auf spannende Weise Psychologie in Handlung um.