Der Fall Laurentis

Ferenc J. Szücs, seines Zeichens Literaturkritiker und verhinderter Kriminalromanschriftsteller, liegt mit etlichen Knochenbrüchen im Krankenhaus. Verdammt zur Untätigkeit, entwirft er in Gedanken wieder einmal einen Krimi: Doktor Ernö Laurentis, Universitätsprofessor und korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften, wird eines Abends auf offener Straße erschossen. Ein Fall für Major Josza, den bewährten Kriminalisten der Budapester Mordkommission. Den ersten Anhaltspunkt entdeckt Josza in der Wohnung des Ermordeten: einen alten Zeitungsausschnitt mit einem Klassenfoto.

Diese Spur führt ihn zu Menschen, die zu weit mehr als nur zu einem Mord fähig waren.