Einer gegen Chicago

Wer kennt sie nicht, die verwegenen, unerschrockenen Helden der Abenteuerliteratur, die Männer, die noch Männer sein durften... Einer dieses Schlags ist Bruno Farrell, erprobter Geheimagent und Sonderbeauftragter Washingtons. Eingeschleust in die Chicagoer Unterwelt, hat er eine besonders gefährliche Aufgabe zu meistern. Er soll dafür sorgen, daß die bevorstehende Bürgermeisterwahl ungestört - was heißt: etwas demokratischer - vonstatten gehen kann. Kein Wunder, daß Farrell eines Tages tief in der Patsche sitzt; dann das Chicago der zwanziger Jahre ist ein Gangsterparadies, die Rufer nach Gesetz und Ordnung werden am liebsten nicht nur mund-, sondern mausetot gemacht.