Nachtfrost

Der Roman spielt 1970/71 in einer großen Stadt der DDR. Ein Verbrechen, verübt an einem Regisseur, zwingt die Kriminalisten, sich mit einem bislang ungewohnten Milieu auseinanderzusetzen: der Theaterwelt. Wie immer sind sie auf freiwillige Mitarbeit und auf das Vertrauen der Zeugen angewiesen, um die Lösung zu finden. Aber unerklärlicherweise bleibt hier beides aus.

Die Ermittlung des Kriminalgeschehens deckt in einer spannenden Handlung Konflikte und Probleme auf, die nicht bestanden wurden und zwangsläufig für eine der beteiligten Personen zur Katastrophe führen mußten.