Das Schwarze-Peter-Spiel

Bernhard Ramsun, über Jahre zuverlässiger Geldfahrer der Westberliner Wach- und Transportgesellschaft "Edmund", geht ein Geldbeutel mit 820000 DM verloren. Ehrliche Müllmänner geben ihn ab. Reporter mischen sich ein, ein Artikel erscheint, der Rausschmiß folgt. - Ramsun ist ruiniert. Abrupt aus seinem gewohnten bürgerlichen Dasein gerissen, wird er mit der Schattenseite des Lebens konfrontiert. Gegen seinen Willen und ohne sein Verschulden findet er sich jenseits des Gesetzes wieder. Ihm hat man die Schwarze-Peter-Karte zugeschoben. Er gibt sie weiter. Ramsun sieht sich nicht als Gangster, sondern als ein Mensch, der aus Notwehr gegen seine Vorstellungen von Moral und Ethik handeln muß.