Der See des plötzlichen Todes

Commissario Achille Peroni, der Rudolfo Valentino der italienischen Polizei, wird von der hübschen Cordelia auf dem Gardasee zum Segeln mitgenommen. Zwischen ihnen bahnt sich eine zarte Beziehung an, die jäh endet, als Cordelia ertrunken aufgefunden wird. Um einen Unfall, davon ist Peroni überzeugt, kann es sich nicht gehandelt haben. Peronis emotionale Verstrickung in den Fall, die Tatsache, daß er in dieser Gegend - wieder einmal - keinerlei Amtsbefugnis hat, ominöse Gerüchte um eine angebliche Korrespondenz zwischen Churchill und Mussolini und um einen versunkenen Goldschatz des Duce erleichtern Peroni die Aufklärung des Falles nicht.