Mord im Hyde Park

Anne Perrys Spezialität sind spannende Kriminalromane, die im viktorianischen England spielen. In ihren berühmten Thomas-Pitt-Krimis beschwört sie gekonnt die Atmosphäre Londons im späten 19. Jahrhundert herauf: das London der feinen Gesellschaft und der Armenhäuser, das London der Gaslaternen und des undurchdringlichen Nebels.

In diesem Fall wird der frischgebackene Oberinspektor Thomas Pitt mit einem Fall konfrontiert, der sich politisch als höchst brisant erweist und seine eigene Karriere zunichte machen könnte. Im Hyde Park sind binnen weniger Wochen zwei angesehene Gentlemen geköpft worden. Das erste Opfer ist Sir Oakley Winthrop, ein Fregattenkapitän der Royal Navy, das zweite Opfer ist der bekannte Dirigent Aidan Arledge. Und während sich in ganz London Panik breitmacht, muß Pitt handeln. Aber die Tatsache, daß die wenigen Spuren, die der Täter hinterlassen hat, ausnahmslos in die vornehmeren Stadtviertel Londons führen, erleichtert die Ermittlungen nicht gerade. Pitt muß sich gegen Anfeindungen sowohl von oben als auch aus den eigenen Reihen wehren. Und der Hyde-Park-Mörder ruht nicht...