Der blaue Paletot

In London zur Zeit der Königin Viktoria herrscht in Regierungskreisen große Aufregung: Im Kolonialministerium gibt es eine undichte Stelle, durch die geheime Informationen zur englischen Afrika-Politik an die Deutschen gelangen. Oberinspektor Thomas Pitt, sonst für Mord und Totschlag zuständig, bekommt den Auftrag, herauszufinden, wer der Verräter ist. Es gibt nur wenige Verdächtige im Ministerium und doch kommen die Ermittlungen nur schleppend voran.

Während er bei seinen Untersuchungen zur Spionageaffäre auf der Stelle zu treten scheint, erfährt Thomas Pitt vom Tod seines Gönners und Mentors Sir Arthus Desmond. Sir Arthur hat angeblich aus Versehen eine Überdosis Beruhigungsmittel eingenommen und ist daran gestorben. Doch Pitt glaubt nicht an die Unfall- oder Selbstmordtheorie, er ist überzeugt, daß Sir Arthur ermordet wurde und daß sein Tod mit den Vorfällen im Ministerium in Zusammenhang steht. Erst ein weiterer Mord - die Ehefrau eines hohen Ministerialbeamten wird tot aufgefunden - bringt Licht in die Zusammenhänge.