Schwarze Spitzen

Das Viktorianische Zeitalter mit seiner scheinheiligen Doppelmoral, seiner Prüderie und sozialen Ungerechtigkeit ist der ideale Nährboden für Kriminalromane, wie sie die englische Erfolgsautorin Anne Perry schreibt. Schwarze Spitzen steht ganz in dieser Tradition: London Ende des 19. Jahrhunderts, eine Metropole, in der Morde, Intrigen und infame Beschuldigungen gedeihen. Wie immer muß Inspektor Pitt einen Mord aufklären - wie immer gibt ihm seine gewitzte Frau Charlotte den entscheidenden Hinweis. War das soziale Engagement von Mrs. Shaw das Motiv für ihre Ermordung? Oder sollte eigentlich ihr Mann, der Arzt Dr. Shaw, umgebracht werden, dessen Freizügigkeit von den bigotten Konservativen, die ihre Welt bedroht sehen, bis aufs Messer bekämpft wird? Oder war etwa ein religiöser Fanatiker am Werk, der für die Reinheit seiner Sache und seine persönlichen Vorteile kämpft?

Mit viel Sprachgefühl, Lust an geistreichen Dialogen und einer gehörigen Portion englischen Humors erweckt Anne Perry die versunkene Welt des Viktorianischen England zu neuem Leben. Schwarze Spitzen ist ein spannender Kriminalroman mit subtil skizzierten Charakteren und zugleich ein atmosphärisch dichtes Zeitgemälde des ausgehenden 19. Jahrhunderts.