Neue Logeleien von Zweistein

Ob man es nun mit dem Mathematiker Helmar Nahr hält, der die Logik als "Zwangsjacke der Phantasie" betrachtet, oder mit Grillparzer, der sie als "Steigriemen des Geistes" bezeichnete - fest steht jedenfalls, daß es weder in der Wissenschaft noch im alltäglichen Leben ohne sie geht. Daß sie darüber hinaus eine höchst vergnügliche Angelegenheit sein kann, stellt Zweistein mit seinen Logeleien seit über zwanzig Jahren unter Beweis. Diesmal läßt er den Leser nicht nur an der spannenden Wahl der Miss Ökosphäre teilhaben und weiht ihn in das Geheimnis der IQ-Höllenmaschine ein, sondern er macht ihn auch mit dem merkwürdigen Land Freudesien bekannt, dessen Bewohner - Ödiputen, Analiten, Libidoten und Ideaten - entweder an Riech- oder Nasenbohrzwang leiden, oder falls sie nicht frustriert oder egopyknisch veranlagt sind, einen Damokles- oder Vaterkomplex mit sich herumschleppen. Und natürlich truppt und onzelt es in diesen achtzig Logeleien wie gewohnt nur so von Dückerprukneuzen, Chradampeln und wadrigen Wolzlein.