Das Ziegenproblem

Denken in Wahrscheinlichkeiten

"Zugegeben, Formeln sind die Geheimwaffe einer internationalen Verschwörung gegen ihr Selbstbewußtsein. Aber am besten tun Sie so, als würde Ihnen das nichts ausmachen, das verwirrt den Gegner.

Wenn Sie die Formeln überspringen, entgehen Ihnen die wesentlichen Aussagen dieses Buches nicht. Worauf Sie dann allerdings verzichten, ist das befriedigende Gefühl, ein Problem formal gelöst zu haben. Dieses Glücksgefühl wird erzeugt, indem chemische Substanzen im Hirn ausgeschüttet werden; insofern ist dieses Erlebnis mit einem Orgasmus vergleichbar. Überlegen Sie sich das mit den Formeln also noch einmal."

Die hellsten Köpfe scheitern, wenn es um Wahrscheinlichkeiten geht; unser Denken ist auf sie nicht eingestellt. Anlaß genug, sich gründlicher mit dem "Ziegenproblem", aber auch mit dem Botendilemma, der Kontrollillusion, mit blinden Hühnern, Fehlersaat, Affen als Romanciers und anderen Wundern und Fallstricken der Wahrscheinlichkeit zu befassen. "Heute müssen wir die Fähigkeit entwickeln, Verhalten und Verlauf von Massenerscheinungen zu begreifen", schreibt der Autor. "Der angemessene Umgang mit den Signaltönen im Rauschen der modernen Welt ist das Denken in Wahrscheinlichkeiten."