Mathematik der Knoten

Krawattenknoten, Seemannsknoten, gordischer Knoten - im Alltag eine vertraute Erscheinung und als beliebtes Symbol für Kompliziertes und Vertracktes bekannt, führten Knoten in der Mathematik lange Zeit ein Schattendasein. Das hat sich gründlich geändert, seit Biologen und Chemiker die Knotentheorie zur Beschreibung von DNS-Molekülen nutzen und Physiker die Anwendungsmöglichkeiten von Polynomknoten in Quantenfeldern erforschen. Unabhängig von Modetrends in der Wissenschaft dürfte diesem Spezialgebiet der Mathematik daher eine spannende Zukunft beschieden sein.

Ob an Schuhen, beim Segeln oder Basteln: Knoten begegnen uns in vielen Variationen als alltägliches Phänomen. Aus mathematischer Sicht stellt sich dies viel anspruchsvoller dar: Während Zöpfe topologisch längst beschrieben werden können, sind ihre Abschlüsse, die Knoten, weit davon entfernt, sich mühelos klassifizieren zu lassen.

Alexei Sossinsky versteht es, die historische Entwicklung der Knotentheorie allgemein verständlich zu schildern und eine hoch aktuelle Einführung in dieses Spezialgebiet der Mathematik zu geben, die sich für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen eignet.