Vom Punkt zur vierten Dimension

Gleich auf den ersten Seiten dieses Buches öffnet uns Egmont Colerus die Augen für die unzähligen Formen und Proportionen, von denen unsere Umwelt bestimmt ist - die ganze Welt ist tatsächlich nichts anderes als verkappte Geometrie. In klarer und leicht faßlicher Sprache weiht uns Colerus in die mathematischen Gesetze der ebenen und rämlichen Gebilde ein. Er beginnt mit dem Begriff des Raums und leitet den Leser behutsam weiter von einfachen Berechnungen bis zu trigonometrischen und stereometrischen Problemen. Und unversehens stehen wir mitten in aufregenden Geistesoperationen. Da ist von der Quadratur des Kreises die Rede, von sphärischer Trigonometrie, von gekrümmten Räumen und von Geometrie der vierten Dimension. Colerus doziert dabei nirgendwo professoral über die Köpfe seiner Leser hinweg, sondern beweist auf jeder Seite, daß er auch und gerade diejenigen Leser mitzureißen versteht, die sich nur ungern an die Geometriestunden ihrer Schulzeit erinnern.