Die Mathematik-Olympiaden

Die Mathematik-Olympiaden sind ein vierstufiger Wettbewerb, der zur Förderung mathematisch interessierter Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13 dient. Dieser Wettbewerb wird getragen vom Verein Mathematik-Olympiaden e. V. und unterstützt von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e. V. (DMV) und dem Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU). Je nach örtlichen Gegebenheiten können die Mathematik-Olympiaden andere Formen der Förderung unterstützen: Arbeitsgemeinschaften, Schülerseminare, mathematische Korrespondenzzirkel, Teilnehmer der vierten Stufe bietet sich außerdem die Chance des Zugangs zu den Internationalen Mathematik-Olympiaden (IMO).

Adresse des Mathematik-Olympiaden e. V.:

Prof. Dr. H.-D. Gronau
Universität Rostock
FB Mathematik
18051 Rostock

Die einzelnen Stufen des Wettbewerb sind:

1. Stufe: Schul-Olympiade

Diese Stufe findet noch nicht in Form einer Klausur statt. Vielmehr werden die Aufgaben- und Lösungstexte, für Schüler ab Klasse 5, an die Schulen versandt und können dort in unterschiedlicher Weise genutzt werden. So können Schüler zu Hause Lösungen ausarbeiten, die dann allerdings nicht zu einer zentralen Korrektur eingesandt, sondern an Ort und Stelle besprochen werden, etwa in einer Arbeitsgemeinschaft oder in einem Gespräch mit einem Lehrer. Natürlich kann die Schule die Aufgaben auch in Form einer Klausur bearbeiten lassen.

2. Stufe: Kreis- oder Regional-Olympiade

Die Aufgaben dieser Stufe werden in jedem Fall in einer Klausur bearbeitet. In der Regel ist der Termin hierfür Anfang November. Ab dieser Stufe sind die Lösungstexte auch mit einer Punktebewertung versehen, um einen weiteren Vergleich der Leistungen zu ermöglichen. Nach dem Klausurtermin dürfen die Aufgaben- und Lösungstexte für jede andere Form der Förderung interessierter Schülerinnen und Schüler verwendet werden.

3. Stufe: Landes-Olympiade

Es gilt sinngemäß dasselbe wie für die zweite Stufe, jedoch ist der Klausurtermin in der Regel Anfang Februar.

4. Stufe: Deutschland-Olympiade

Einmal im Jahr, in der Regel Anfang Mai, werden Schüler ab Klasse 8 aus ganz Deutschland von einem Bundesland zur vierten Stufe der Olympiaden eingeladen. Da die Aufgaben schon höhere Anforderungen stellen, ist es empfehlenswert, wenn die Teilnehmer bereits durch vorangehende Förderung und eigene Beschäftigung mit der Mathematik gute Fähigkeiten mitbringen und möglichst in den ersten drei Stufen Erfahrungen sammeln konnten. Doch wird die Teilnahme an vorangehenden Stufen nicht als formale Bedingung gestellt. Vielmehr entscheiden die entsendenden Bundesländer nach eigenem Ermessen, wer teilnimmt. Nach dem Klausurtermin stehen die Aufgaben- und Lösungstexte ebenfalls wieder zur freien Verfügung.
Übrigens fand die 34. Deutsche Mathematik-Olympiade 1995 an der TU Bergakademie Freiberg statt.