Jamnitzer, Wentzel


Wentzel Jamnitzer wurde 1508 in Wien geboren. Seit 1534 war er Bürger von Nürnberg und eröffnete dort, gemeinsam mit seinem Bruder Albrecht, eine Goldschmiedewerkstatt. Wentzel Jamnitzer ist der bekannteste deutsche Goldschmied der Renaissance. 1543 wird ihm das Amt des städtischen Stempelschneiders übertragen. Er stirbt am 19.12.1585 in Nürnberg.

Die von Jamnitzer entworfene und 1568 von dem Radierer Jost Amman geschnittene Perspectiva corporum regularium ist das Ergebnis seiner intensiven Beschäftigung mit den Problemen der perspektivischen Darstellung. Jedoch drücken seine Bilder nicht nur den gekonnten Umgang mit Zirkel und Lineal nach den Regeln Euklids aus, sondern die fünf regulären Körper und deren "Metamorphosen" werden in einem metaphysischen Zusammenhang gesehen, der in den Zwischenblättern dargestellt wird:

Tetraeder Feuer der Vokal A
Oktaeder Luft der Vokal E
Hexaeder Erde der Vokal I
Ikosaeder Wasser der Vokal O
Dodekaeder Himmel der Vokal U

An die Blätter mit den Abbildungen zu den regulären Körpern schließen sich noch drei Serien mit perspektivischen Darstellungen von Kugeln, Kegeln und Tori an.