Sturm, Johann Christoph

Der Mathematiker, Physiker und Naturphilosoph Johann Christoph Sturm lebte von 1635 bis 1703 in Altdorf bei Nürnberg. Er war Professor für Mathematik und Physik an der Hochschule in Altdorf. Im Juni 1685 erschien in den Acta Eruditorum eine Abhandlung von ihm zur Integration der Parabel: Quadratura Parabola. 1689 veröffentlichte er Mathesis enucleata, in der er u. a. versuchte, die Bogenlänge der archimedischen Spirale zu bestimmen. Dabei unterlief ihm allerdings ein Fehler, den vor ihm schon Guldin begannen hatte, und er kam zu dem Ergebnis, daß "die Länge des ersten Umlaufs der archimedischen Spirale gleich der Hälfte des ersten Kreisumfangs ist". 1697 erschien in Nürnberg Sturms Physica electiva sive hypothetica, eine philosophische Begründung der eklektischen Methode in der Physik.

Johann Christoph Sturm war auch Herausgeber von zwei Büchern zum Werk des Archimedes:

Des unvergleichlichen Archimedes Sand-Rechnung. Nürnberg, in Verlegung Paulus Fürstens, 1667.

Des unvergleichlichen Archimedes Kunst-Bücher, oder Heutigs Tags befindliche Schriften, aus dem Griechischen in das Hoch-Deutsche übersetzt, und mit notwendigen Anmerkungen durch und durch erläutert. Nürnberg, in Verlegung Paulus Fürstens, 1670.