Lösung zu Aufgabe 10

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

SNHPJQ   NX   F   MJFAD   XNQAJW   BMNYJ   RJYFQQNH   JQJRJSY   NY   NX
RFLSJYNH   YFPJX   F   MNLM   UTQNXM   FSI   ITJX   STY   YFWSNXM   TW
WZXY   JFXNQD

Eine Häufigkeitsanalyse liefert

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
21020 903212 026120 27364 10499 1

Der zusammenhängende Block von sechs seltenen Buchstaben Z, A, B, C, D, E legt die Vermutung nahe, daß es sich hierbei um die Verschlüsselungen von U, V, W, X, Y, Z handelt, also eine einfache Caesar-Verschiebung um n = 5 vorliegt. Dies wird dadurch erhärtet, daß dann die Buchstaben A und E sehr häufig werden (nämlich F und J) und später das Q (als V) nicht vorkommt.

Alternativ kann man diese einfache Verschiebechiffre auch dadurch identifizieren, indem man für den ersten Block solange systematisch alle Verschiebungen durchprobiert, bis ein verständlicher Klartext erscheint.

SNHPJ
TOIQK
UPJRL
VQKSM
WRLTN
XSMUO
YTNVP
ZUOWQ
AVPXR
BWQYS
CXRZT
DYSAU
EZTBV
FAUCW
GBVDX
HCWEY
IDXFZ
JEYGA
KFZHB
LGAIC
MHBJD
NICKE

Da nach 21 Verschiebungen ein verständlicher Klartext erscheint, wurde vermutlich eine Verschiebung um n = 26 - 21 = 5 Buchstaben durchgeführt. Damit ergibt sich die Entschlüsselungstabelle

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
V W X Y Z A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U

Dies liefert dann den Klartext


NICKEL   IS   A   HEAVY   SILVER   WHITE   METALLIC   ELEMENT   IT   IS
MAGNETIC   TAKES   A   HIGH   POLISH   AND   DOES   NOT   TARNISH   OR
RUST   EASILY

also einen Text in englischer Sprache, der in Deutsch etwa lautet:

"Nickel ist ein schweres, silberweißes metallisches Element. Es ist magnetisch, glänzt stark und wird weder leicht stumpf noch rostet es leicht."


Nickel

Das verwendete Verfahren war damit wirklich eine Caesar-Verschlüsselung mit dem Schlüssel n = 5.

Bei beiden Lösungsvarianten wurde die Einteilung des Kryptogramms in die Wortlängen der Klartextwörter nicht benutzt!


Bei einem Klartext-Geheimtext-Angriff ist neben dem Kryptogramm also auch der Klartext bekannt. Daraus ergibt sich die teilweise Entschlüsselungstabelle

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
VW-Y- A-CDE -GHI- KLMNO P-RST U

Auf den ersten Blick erkennt man, daß die Buchstaben des Alphabetes in ihrer natürlichen Reihenfolge auftreten und nur um n = 5 Buchstaben verschoben sind. Daher handelt es sich um eine Caesar-Verschiebung mit diesem Schlüssel.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 14.05.2010