Lösung zu Aufgabe 22

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

PUAOL  AOLVY  FVMUB  TILYZ  PAOHW  WLUZY  HAOLY  MYLXB  LUASF 
AOHAI  FZVTL  BULEW  LJALK  SBJRA  OLTVZ  ALSLN  HUAUL  DAYBA 
OZZWY  PUNBW  IFPUK  BJAPV  U

Eine Häufigkeitsanalyse liefert

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
147011 40433 015227 50133 105517 5

Die häufigsten Buchstaben "A", "L" und "U" haben die Abstände 11, 9 und 6. Dies sind genau die Abstände, die die Buchstaben "T", "E" und "N" (in dieser Reihenfolge) im lateinischen Standardalphabet haben. Daher scheint es sich um eine einfache Caesar-Verschlüsselung zu handeln, bei der das "E" auf das "L" verschoben wurde, also mit dem Schlüssel n = 7.

Zu demselben Ergebnis gelangt man, wenn man den ersten Block systematisch um jeweils einen Buchstaben weiter verschiebt:

PUAOL
QVBPM
RWCQN
SXDRO
TYESP
UZFTQ
VAGUR
WBHVS
XCIWT
YDJXU
ZEKYV
AFLZW
BGMAX
CHNBY
DIOCZ
EJPDA
FKQEB
GLRFC
HMSGD
INTHE

Nach einer Verschiebung um 19 Buchstaben erscheint ein Klartext. Es wurde also vermutlich mit einer Verschiebung um n = 26 - 19 = 7 Buchstaben verschlüsselt.

Insgesamt ergibt sich die folgende Entschlüsselungstabelle

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
TUVWX YZABC DEFGH IJKLM NOPQR S

Diese liefert dann den Klartext

IN   THE   THEORY   OF   NUMBERS   IT   HAPPENS   RATHER   FREQUENTLY
THAT   BY   SOME   UNEXPECTED   LUCK   THE   MOST   ELEGANT   NEW   TRUTHS
SPRING   UP   BY   INDUCTION

also einen Text in englischer Sprache, der in Deutsch etwa lautet:

"In der Zahlentheorie geschieht es ziemlich häufig, daß durch unverhofftes Glück die elegantesten neuen Wahrheiten durch Induktion entstehen."

Das verwendete Verfahren war damit wirklich eine Caesar-Verschlüsselung mit dem Schlüssel n = 7.

Bei beiden Lösungsvarianten wurde die Einteilung des Kryptogramms in die Wortlängen der Klartextwörter nicht benutzt!


Bei einem Klartext-Geheimtext-Angriff ist neben dem Kryptogramm also auch der Klartext bekannt. Daraus ergibt sich die teilweise Entschlüsselungstabelle

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
TU-WX Y-ABC -EFGH I-KLM NOPQR S

Auf den ersten Blick erkennt man, daß die Buchstaben des Alphabetes in ihrer natürlichen Reihenfolge auftreten und nur um n = 7 Buchstaben verschoben sind. Daher handelt es sich um eine Caesar-Verschiebung mit diesem Schlüssel.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 14.05.2010