Lösung zu Aufgabe 23

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

RFXSN  OFGYF  RQNGO  NXNYY  NZGNY  RWFEL  TLLSP  LTOLY  QFPFS 
QRCNE  LONQF  P

Eine Ermittlung der Trigramme und Häufigkeiten der Einzelbuchstaben liefert die folgende Tabelle, in der die Parallelstellen rot markiert sind.

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
          RN      FL
NL
RX
OG
YR
WE
QP
PS
QP
FY
NO
ZN
                    ET
TL
LS
PT
OY
EO
     SO
QG
OX
XY
YZ
GY
CE
OQ
NF
GN
TL
LN
SL
FF
F*
RN
YI
SR
NF
*F
FQ
YW
QC
XN
LP
FQ
LL
LO
          RF FS
NN
GF
NY
YN
NR
LQ
NG
00102 73000 06084 34432 00125 1

Das einzige doppelte Trigramm ist "QFP", die einzigen doppelten Bigramme sind neben "QF" und "FP" noch "ON", "LT", "NY" und "EL". Doppelbuchstaben sind "YY" und "LL".

Die seltenen Buchstaben "C", "E", "G", "P", "S", "T", "W", "X" und "Z" stehen wahrscheinlich für Konsonanten. Daher sind die häufigeren Buchstaben "L", "N", "F", die sehr oft von diesen Konsonanten begleitet werden, wohl eher Vokale, wobei das "L" dann, da es auch als Doppelvokal vorkommt, das "E" verschlüsseln könnte. Da die nächst häufigen Buchstaben "Y", "O" und "Q" oft gemeinsam mit einem Vokal auftreten, handelt es sich wohl eher wieder um Konsonanten. Für den letzten Buchstaben "R", der zwar zweimal mit dem Vokal "F" zusammen auftritt ist, wieder wahrscheinlicher, daß er einen selteneren Vokal darstellt, da sonst nur drei verschiedene Vokale vorkämen.

Nimmt man also zunächst an, daß "L" (für "E"), "N", "F" und "R" die Vokale sind, dann dürfte hierbei das seltene "U" fehlen und das "R" für "I" stehen, da "A" und "O" in normalen englischen Texten häufiger sind. Der Beginn des Klartextes lautete dann entweder "IA**O*A**AI" oder "IO**A*O**OI", wobei man den ersten Text zu "I AM NOT..." ergänzen kann, während eine sinnvolle Ergänzung des zweiten Textes schwer fällt. Ersetzt man jetzt alle so bestimmten Vokale und die Konsonanten "M", "N" und "T", so erhält man die folgende Teilentschlüsselung:

I AM NOT A**AI*O*TOMO**O**O*I*A*E*EEN*E**E*TE**A*AN*I*O*ETO*A*

Bei dem Doppelbuchstaben "YY" in "TOMO**O*" handelt es sich offensichtlich um "RR" und das "Z" steht dann für "W". Das "AN*" gegen Ende des Textes könnte "AND" heißen, so daß als viertes Wort wohl "AFRAID" steht und der Anfang daher "I AM NOT AFRAID OF TOMORROW FOR I" lautet. Das letzte Wort "TODA*" heißt dann "TODAY" und somit "*E*TER*A*" dann "YESTERDAY". Die restlichen Buchstaben sind jetzt leicht zu ergänzen.

Insgesamt ergibt sich die folgende (teilweise) Entschlüsselungstabelle, die man, wie weiter unten beschrieben, vervollständigen kann.

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
--L-V AF--- -E-OT YDINS --HMR W

Diese liefert dann den vollen Klartext

I   AM   NOT   AFRAID   OF   TOMORROW
FOR   I   HAVE   SEEN   YESTERDAY   AND   I   LOVE   TODAY

also einen Text in englischer Sprache, der in Deutsch etwa lautet:

"Ich habe keine Angst vor der Zukunft, denn ich habe die Vergangenheit erlebt und ich liebe die Gegenwart."

Dies ist ein Ausspruch des amerikanischen Journalisten und Schriftstellers William Allen White (1868 - 1944), der 1923 (und noch einmal 1947 posthum) mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde.


Bei einem Klartext-Geheimtext-Angriff ist neben dem Kryptogramm also auch der Klartext bekannt. Daraus ergibt sich die teilweise Entschlüsselungstabelle

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
--L-V AF--- -E-OT YDINS --HMR W

Die Buchstaben L, M, N , O folgen ebenso wie die Buchstaben D, E, F im Abstand von jeweils -5 oder 26 - 5 = 21 aufeinander. Daher liegt wohl eine affine Substitution vor, wodurch man die Entschlüsselungstabelle vervollständigen kann.

Die Verschlüsselungstabelle lautete dann

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
FAVQL GBWRM HCXSN IDYTO JEZUP K

Der Multiplikator ist daher m = 5, die Verschiebung (von "A" auf "F") ebenfalls n = 5. Also wurde der Schlüssel (m,n) = (5,5) verwendet.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 01.06.2016