Lösung zu Aufgabe 30

Eine alternative Lösung des Kryptogramms findet man hier.

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

HCBRW  OEUWY  NXHYQ  MQWIU  FOKBN  SQLOB  HYOSH  QBFPU  WIBHC 
BPOTB  SUFNO  FLWBU  SBHCB  SHUFN  UWNQM  POTOF  IQMUP  PHCBR 
BQRPB

Eine Häufigkeitsanalyse liefert

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
013401 60830 12358 67352 80613 0

Die häufigsten Bigramme sind "CB" und "HC" (jeweils viermal), "QM", "UF", "UW" und "BH" (jeweils dreimal). Das häufigsten Trigramme sind "HCB" (viermal), "UFN", "BHC", "POT" und "CBR" (jeweils zweimal). Der einzige Doppelbuchstabe ist "PP". Die längeren Textwiederholungen sind "HCBR" und "BHCB". "

Da die Häufigkeitsverteilung die normalen Buchstabenhäufigkeiten einer natürlichen Sprache zeigt, vermutet man zunächst das Vorliegen einer Verschlüsselung durch einfache Substitution.

Man wird daher annehmen, daß das "E" zu einem "B" verschlüsselt wurde. Dann steht "HCB" vermutlich für "THE", da ja "HC" für "TH" (relativ) häufig vorkommt, und "CB" wäre dann "HE" und "BH" wäre "ET", was für die englische Sprache nicht ungewöhnlich ist.

In den Trigrammen "UFN" und "POT" kommt kein "B", also im Klartext kein "E" vor. Bei einem von beiden könnte es sich daher um die Verschlüsselung von "AND" handeln. Weil aber "P" als Doppelbuchstabe vorkommt, ist hierfür ein "A" eher unwahrscheinlich. Man versucht also zunächst "UFN" durch "AND" zu entschlüsseln, was auch gut zu den Häufigkeiten paßt.

Damit hat man dann die partielle Entschlüsselungstabelle

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
- E H - - N - T - - - - - D - - - - - - A - - - - -

Im vierten bis sechsten Block der zweiten Zeile findet man "SBHCB SHUFN UWNQM" also ".ETHE .TANDA.D..". Dies legt die Entschlüsselung von "S" zu "S" und von "W" zu "R" nahe, was mit den Häufigkeiten gut übereinstimmt. Für den Doppelbuchstaben "PP" entfallen damit die im Englischen häufigen Fälle "TT", "SS" und "EE", so daß wohl nur der häufigste Doppelbuchstabe "LL" in Frage kommt. Dies paßt auch gut zum vorletzten und drittletzten Block. Dort steht nämlich "IQMUP PHCBR", also "...ALL THE."

Nun hat man ab dem zweiten Block der zweiten Zeile "SUFNO FLWBU SBHCB SHUFN UWNQM" also "SAND. N.REASETHESTANDARD..", was wohl "S AND INCREASE THE STANDARD OF" heißt. Dann wäre "O" zu "I", "L" zu "C", "Q" zu "O" und "M" zu "F" zu entschlüsseln, was alles zu den Häufigkeiten der Buchstaben paßt.

Damit hat man dann die neue partielle Entschlüsselungstabelle

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
- E H - - N - T - - - C - D I L O - S - A - R - - -

Am Ende des Kryptogramms steht nun "IQMUP PHCBR BQRPB", also ".OFAL LTHE. EO.LE". Daher steht das "R" wohl für ein "P". Davor hat man "HCB SHUFN UWNQM POTOF IQMUP P", also "THE STANDARD OF LI.IN. OF ALL". Daher sind die seltenen Buchstaben "T" und "I" durch "V" und "G" zu entschlüsseln. Ähnlich errät man leicht die noch fehlenden seltenen Buchstaben. Beispielsweise liefert in der ersten Zeile "HCBRW OEUWY NXHYQ W", also "THE PRI.AR. D.T. OF", die Entschlüsselungen "E" zu "M", "Y" zu "Y" und "X" zu "U".

Damit hat man die Entschlüsselungstabelle

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
- E H - M N - T G - Z C F D I L O P S V A - R U Y -

die dann den folgenden Klartext liefert. Die längeren Textwiederholungen sind farbig hervorgehoben.

THE  PRIMARY  DUTY  OF  ORGANIZED  SOCIETY  IS  TO  ENLARGE  THE  LIVES  AND  INCREASE  THE  STANDARD  OF  LIVING  OF  ALL  THE  PEOPLE


Bei der Erzeugung "zufällig" permutierter Geheimtextalphabete wendet man oft die von Wheatstone vorgeschlagene Methode der Verwendung eines Schlüsselwortes an. Daher kann man noch versuchen, dieses Schlüsselwort zu finden. Dazu vertauscht man zunächst die beiden Zeilen der Entschlüsselungstabelle und sortiert wieder nach der oberen Zeile, um die verwendete Verschlüsselungstabelle zu erhalten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
U - L N B M I C O - - P E F Q R - W - H X T - - Y K

Versucht man durch Spaltenbildung die Buchstaben "B" und "C" im Geheimtextalphabet nebeneinander zu bringen, was dann gleichzeitig die Buchstaben "L" und "M", "O" und "P", "P" und "Q" und die Buchstaben "W" und "X" zusammenbringt, so erhält man die Anordnung

UNI*ER*TY
*BC*F*H*K
LMOPQWXZ

In der zweiten Zeile fehlen noch die Buchstaben "A", "D", "G" und "J", so daß für das Schlüsselwort noch "V" und "S" übrig bleiben. Es entsteht das Schlüsselwort

"UNIVERSITY"

Damit ist dann auch der vollständige Schlüssel mitsamt Schlüsselwort rekonstruiert.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 18.05.2016