Lösung zu Aufgabe 39

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

RFDIM  ERDLM  BREOM  KKDYI  QERGY  OIMYE  JROLB  GQDHD  YRDLB
KOVED  RQDKO  JIREO  MYOML  DTMEM  UEKQB  DJBML  YBJJE  MUZOQ
BPIJJ  ABYSO  ZEKQB  DJERQ  OOPKZ  QOTBQ  BARDQ  QEROQ  G

Eine Ermittlung der Trigramme und Häufigkeiten der Einzelbuchstaben liefert die folgende Tabelle, in der die Parallelstellen rot markiert sind.

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
JB
BR
MR
LG
LK
QD
JM
YJ
QP
AY
QD
TQ
QA
     FI
RL
KY
QH
HY
RL
ER
QK
LT
BJ
BJ
RQ
MR
RO
QR
YJ
VD
RO
MM
UK
JM
ZK
JR
QR
RD RY
BQ
Q*
DD DM
YQ
OM
JR
PJ
ER
OI
DB
BJ
JE
IJ
JA
DE
MK
KD
BO
DO
EQ
EQ
PZ
DM
OB
DB
MD
MY
IE
LB
OK
IY
OY
OL
TE
EU
BL
EU
     EM
YI
RL
KV
KJ
EM
YM
ZQ
SZ
QO
OP
QT
RQ
BI
OK
IE
GD
RD
KB
OB
KB
RO
ZO
BB
DQ
QE
OG
*F
ED
BE
EG
JD
YD
DQ
IE
EQ
AD
EO
YO DM
OB
ME
MZ
OE           DI
GO
ME
DR
MO
LB
BS
UO
OE
KQ
21101212 131587 5100132 12111221 0073

Die längeren wiederholten Textsequenzen sind also "EKQBDJ", "REOM", "RDL", "QER" und "EMU".

Die Doppelbuchstaben im Geheimtext sind "JJ" (zweimal), "KK", "OO" und "QQ" je einmal. Es könnte sich hierbei also um "L", "T", "S", "E", "P", "O" oder "R" handeln. Da die Einzelbuchstaben "J" und "K" aber nicht sehr häufig auftreten, handelt es sich wahrscheinlich eher nicht um die Verschlüsselungen von "T", "E" oder "O". Man könnte also "J" versuchsweise zu "L" und "K" zu "S" entschlüsseln.

Wenn das "J" tatsächlich für den Konsonanten "L" steht, dann sind die Nachbarbuchstaben in den Sequenzen "BJJE" und "IJJA" sehr wahrscheinlich Vokale, wenn es sich nicht bei "E" und "A" um Wortanfänge handelt. Falls "A" kein Vokal ist, was bei der Seltenheit eher unwahrscheinlich ist, sollte aber "I" einer sein.

Da es sich bei den selteneren Buchstaben vermutlich um Konsonanten handelt, sind wohl

A, F, G, H, P, S, T, U, V, Z, L, (I) und neben J vielleicht auch noch K und Y

Konsonanten. Die häufigen Buchstaben "D" und "E" sind dann oft von diesen Buchstaben (und den Buchstaben "R" und "Q") umgeben. Es handelt sich bei ihnen also eher um Vokale. Wenn aber "Q" und "R" ebenfalls Konsonanten sind, so sind vermutlich "B" und "O" wiederum Vokale und "M" ist ein Konsonant.

Man wird also zunächst einmal davon ausgehen, daß "B", "D", "E", "I" und "O" die Vokale sind und "M", "Q" und "R" die häufigsten Konsonanten.

Zur Überprüfung dieser vielleicht etwas gewagten Hypothese kann man sich einmal die längeren wiederholten Textsequenzen ansehen, insbesondere, wenn in ihnen dann ein Bigramm auftritt, daß aus zwei verschiedenen Vokalen besteht. In "EKQBDJ" wären dann "E", "B" und "D" drei verschiedene Vokale, die alle sehr häufig sind, also vermutlich von dem selteneren Vokal "U" verschieden. Außerdem handelt es sich bei dem letzten Buchstaben vermutlich um ein "L" und bei dem zweiten um ein "S", wie oben bei den Doppelbuchstaben spekuliert wurde. Möglichkeiten hierfür wäre dann "IS REAL" oder "ISRAEL". Die vierbuchstabige Sequenz "REOM" enthät nun zwei Trigramme, "REO" und "EOM" mit dem Doppelvokal "EO" und zwei verschiedenen häufigen Konsonanten "R" und "M". Ein Blick auf die häufigsten Trigramme in englischen Texten legt nun "IO" für "EO", "T" für "R" und "N" für "M" nahe, so daß es "TION" heißen könnte. Die hypothetischen Entschlüsselungen für "EKQBDJ" und "REOM" stützen sich gegenseitig, da das "E" bei beiden zum "I" entschlüsselt wurde. Hieraus ergibt sich dann, daß das selten auftretende "I" für den letzten noch verbleibenden Vokal "U" steht.

Jetzt hat man für den Anfang des Textes "RFDIMERDLMBREOM" die möglichen Teilentschlüsselungen "T.AUNITA.NETION" oder "T.EUNITE.NATION". Die zweite Möglichkeit ist viel wahrscheinlicher und liefert dann noch die Entschlüsselung von dem nur einmal auftretenden "F" zu "H" und von "L" zu "D". Damit heißt "EKQBDJ" tatsächlich "ISRAEL" und die wiederholten Trigramme "RDL", "QER" und "EMU" dann "TED", "RIT" und "IN.", wobei das letzte Trigramm "ING" heißen könnte, also "U" zu dem seltenen Buchstaben "G" zu entschlüsseln wäre. Dies liegt nahe, da "ING" ein sehr häufiges englisches Trigramm ist, und macht Sinn, da dann die Sequenz "YOMLDTMEMUEKQBDJBMLYBJJEMUZOQ" am Ende der zweiten Zeile ".ONDE.NINGISRAELAND.ALLING.OR" wohl "CONDEMNING ISRAEL AND CALLING FOR" lautet, also "Y" für ein "C" steht, "T" für ein "M" und "Z" für ein "F".

Nun kann man leicht die restliche Entschlüsselungstabelle vervollständigen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
B A - E I H Y J U L S D N - O P R T K M G V - - C F

Damit erhält man einen politischen Klartext aus den sechziger Jahren. Die Textwiederholungen sind farbig hervorgehoben.

THE UNITED NATIONS SECURITY COUNCIL TODAY REJECTED A SOVIET RESOLUTION CONDEMNING ISRAEL AND CALLING FOR A PULLBACK OF ISRAELI TROOPS FROM ARAB TERRITORY

Die deutsche Bedeutung wäre also etwa:

"Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen lehnte heute eine russische Resolution ab, wonach Israel verurteilt und zu einem Rückzug seiner Truppen aus den arabischen Gebieten aufgefordert werden sollte."


Bei einem Klartext-Geheimtext-Angriff hätte man sofort die obige Entschlüsselungstabelle ermitteln können oder die für die Ermittlung des Schlüsselwortes wichtigere Verschlüsselungstabelle.


Bei der Erzeugung "zufällig" permutierter Geheimtextalphabete wendet man oft die von Wheatstone vorgeschlagene Methode der Verwendung eines Schlüsselwortes an. Daher kann man noch versuchen, dieses Schlüsselwort zu finden. Dazu vertauscht man zunächst die beiden Zeilen der Entschlüsselungstabelle und sortiert wieder nach der oberen Zeile, um die verwendete Verschlüsselungstabelle zu erhalten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
B A Y L D Z U F E H S J T M O P C - K R I V - - G -

Wegen des "Y" in der dritten und des "Z" in der sechsten Position versucht man zwei Spalten mit drei Zeilen und die restlichen Spalten mit zwei Zeilen zu füllen:

BLUESTOCKI*G
ADFHJMP*RV**
YZ

In der zweiten Zeile fehlen noch genau die Buchstaben "Q", W" und "X", in der ersten Zeile noch das "N". Das Schlüsselwort war

"BLUESTOCKING"

Damit ist dann auch der vollständige Schlüssel mitsamt Schlüsselwort rekonstruiert.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 30.05.2016