Lösung zu Aufgabe 47

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

POMMG  EAMVL  PHBWL  YVUET  JKVWT  NZIAZ  KUIFG  KBVUX  ZFMKM
AYLSR  POILM  DPZLX  AUBZH  QZIFW  WTMJB  YHVKH  QAPNB  AAVSF
AZMSN  OAZSE  EHVSG  ZUMOS  AHTSG  ZMWJV  AZPSO  ASIMG  YOMVT
JLEGY  BLVKB  RLIYT  EUALM  DLDAX  PJWFZ  BNPLR  IPTWL  AHALH
BZIAZ  KU

Die Zeichenkette "ZIAZKU" kommt zweimal in den Zeilen 1 und 5 im Abstand 155=5*31 vor. Das Trigramm "SGZ" kommt zweimal in Zeile 3 im Abstand von 10=2*5 vor. Das Trigramm "LMD" kommt zweimal in den Zeilen 2 und 4 im Abstand 100=5*20 vor. Dies läßt eine Vigenère-Verschlüsselung mit der Schlüsselwortlänge 5 vermuten.

Die Häufigkeitsverteilungen für die einzelnen Spalten, also für die fünf verwendeten Alphabete, sind

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
83023 00012 30011 42100 00103 3
41000 10501 14113 20011 51001 5
22011 00070 00200 30002 25200 2
30001 31002 35211 00070 12301 1
03001 15300 03311 00214 01131 3

Wegen der eindeutig größten Häufigkeit des "A" im ersten Alphabet kann man annehmen, daß dies für ein "E" steht und daher "W" für das "A" der erste Buchstabe des Schlüsselwortes ist.

Im zweiten Alphabet legen die Buchstaben "H" und "L" im Abstand 5 nahe, daß es sich in dieser Reihenfolge um die Verschlüsselungen von "A" und "E" handelt, alle anderen häufigen Buchstaben haben nicht die richtigen Abstände. Der zweite Buchstabe des Schlüsselwortes wäre damit ein "H" und der dritte höchstwahrscheinlich dann ein Vokal.

Wäre im dritten Alphabet der häufigste Buchstabe "I" zu einem "E" zu entschlüsseln, dann stünde der zweimal vorkommende Buchstabe "T" für ein "Q", zu dem aber kein einziges "U" (das durch "Y" verschlüsselt wäre) vorkommt. Entschlüsselt man dagegen "I" zu einem "A", so stüde der zweithäfigste Buchstabe "V" für ein "N" und die fünf letzten Buchstaben des Alphabets kämen nur insgesamt zweimal vor. In diesem Fall wäre "I" der dritte Buchstabe des Schlüsselwortes "WHI**".

Führt man hiermit eine Teilentschlüsselung der ersten drei Buchstaben "POM" des Geheimtextes durch, so erhält man "THE", was für den Anfang eines englischen Textes sehr plausibel ist.

Man könnte nun eine Teilentschlüsselung des gesamten Geheimtextes durchführen, um die fehlenden 40 Prozent der Buchstaben bzw. die zwei fehlenden Schlüsselbuchstaben zu erraten:

THE**ITE**TAT**COM**NDN**RSA**ONA**UNC**YES**RDA**HAT**IRT**NTH

Schon dieser Anfang gibt genügend Anhaltspunkte, um fehlende Buchstaben zu erraten. "COM**NDN" legt "COMMANDN" nahe, "YES**RDA**" legt "YESTERDAY*" nahe, "**HAT" legt "*THAT" nahe, "**IRT**NTH" legt "THIRTEENTH" nahe. Alle diese Ansätze führen zu den letzten beiden Buchstaben "ST" des Schlüsselwortes "WHIST".

Dies liefert dann den 187 Zeichen umfassenden Klartext (die drei im Geheimtext gefundenen Parallelstellen sind blau hervorgehoben)

THE   UNITED   STATES   COMMAND  NEAR   SAIGON   ANNOUNCED  YESTERDAY   THAT   THIRTEEN   THOUSAND   AMERICAN   SOUTH VIETNAMESE   AUSTRALIAN   AND   NEW ZEALAND   FORCES   HAVE   LAUNCHED   A   NEW   OFFENSIVE   AGAINST   THE   VIETCONG   FGHTY   MILES   EAST   OF   SAIGON  

also einen Text in englischer Sprache, der in Deutsch etwa lautet:

"Das US-Hauptquartier bei Saigon hat gestern bekannt gegeben, daß 13000 amerikanische, südvietnamesische, australische und neuseeländische Streitkräfte eine neue Offensive gegen den Vietcong 80 Meilen östlich von Saigon begonnen hätten."

Offensichtlich ist ein Lesefehler unterlaufen, denn das fünftletzte Wort des Klartextes lautete wohl ursprünglich "EIGHTY", wurde aber als "FGHTY" gelesen und dann mit dem Schlüsselwort "WHIST", das zufällig genau an dieser Stelle steht, korrekt zu "BNPLR" verschlüsselt. Eine andere Möglichkeit ist, daß im Klartext "FIFTY" stand und dies mit "WHIST" zunächst korrekt zu "BPNLR" verschlüsselt wurde und danach ein Buchstabendreher zu "BNPLR" führte. Die im Klartext rot hervorgehobene Zahl 80 könnte daher auch eine 50 sein!

Alternativ kann man die Häufigkeiten des dritten Alphabets betrachten und wieder aus den Häufigkeiten der Buchstabenfolge "N", "O", "P", "Q", "S" vermuten, daß das sehr häufige "S" für ein "A" steht und damit der vierte Buchstabe des Schlüsselwortes ist. Dann errät man das Schlüsselwort "WHIST" oder versucht mit "WHIS*" eine Teilentschlüsselung:

THEU*ITED*TATE*COMM*NDNE*RSAI*ON...

Jetzt kann man den Klartext mühelos ergänzen und den letzen Buchstaben "T" ermitteln.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 28.10.2015