Lösung zu Aufgabe 9

Zu entschlüsseln ist das Kryptogramm

CQSOB   KOHSF   WG   PZIS   PSQOIGS   RWFH   DOFHWQZSG   WB   HVS   KOHSF
FSTZSQH   GIBZWUVH   PIH   HVS   KOHSF   OPGCFPG   FSR   OBR   MSZZCK
HVS   UFSSBG   OBR   PZISG   HVOH   OFS   ZSTH   AOYS   HVS   RSSD     PZIS
CQSOB

Eine Häufigkeitsanalyse liefert

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
17420 1081560 401013 755262 26501 9

Nimmt man an, daß der häufigste Buchstabe S ein verschlüsseltes E darstellt (wie es die Häufigkeiten der Buchstaben im Englischen nahelegen), und zählt die folgenden Buchstaben einfach weiter, so stehen die beiden seltenen Buchstaben X und Y für die ebenfalls sehr seltenen Klartextbuchstaben J und K und die Buchstaben D und E stehen für P und Q. Dies alles deutet auf eine einfache Caesar-Verschiebung um n = 14 Buchstaben hin.

Alternativ kann man diese einfache Verschiebechiffre identifizieren, indem man für den ersten Block solange systematisch alle Verschiebungen durchprobiert, bis ein verständlicher Klartext erscheint.

CQSOB
DRTPC
ESUQD
FTVRE
GUWSF
HVXTG
IWYUH
JXZVI
KYAWJ
LZBXK
MACYL
NBDZM
OCEAN

Da nach 12 Verschiebungen ein verständlicher Klartext erscheint, wurde also vermutlich eine Verschiebung um n = 26 - 12 = 14 Buchstaben durchgeführt. Damit ergibt sich die Entschlüsselungstabelle

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
M N O P Q R S T U V W X Y Z A B C D E F G H I J K L

Dies liefert dann den Klartext


OCEAN   WATER   IS   BLUE   BECAUSE   DIRT   PARTICLES   IN   THE   WATER
REFLECT   SUNLIGHT   BUT   THE   WATER   ABSORBS   RED   AND   YELLOW
THE   GREENS   AND   BLUES   THAT   ARE   LEFT   MAKE   THE   DEEP   BLUE
OCEAN

also einen Text in englischer Sprache, der in Deutsch etwa lautet:

"Das Wasser des Ozeans ist blau, weil die Schmutzpartikel im Wasser das Sonnenlicht reflektieren, aber das Wasser Rot und Gelb absorbiert. Die übrig bleibenden grünen und blauen (Lichtstrahlen) erzeugen das tiefe Blau des Ozeans."


Das Blau des Ozeans

Das verwendete Verfahren war damit wirklich eine Caesar-Verschlüsselung mit dem Schlüssel n = 14.

Die Einteilung des Kryptogramms in die natürlichen Worte des Klartextes wurde bei dieser Kryptoanalyse gar nicht ausgenutzt!


Bei einem Klartext-Geheimtext-Angriff ist neben dem Kryptogramm also auch der Klartext bekannt. Daraus ergibt sich die teilweise Entschlüsselungstabelle

ABCDE FGHIJK LMNOP QRSTUV WXYZ
MNOP- RSTU- W-Y-A BCDEF GHI-K L

Auf den ersten Blick erkennt man, daß die Buchstaben des Alphabetes in ihrer natürlichen Reihenfolge auftreten und nur um n = 14 Buchstaben verschoben sind. Daher handelt es sich um eine Caesar-Verschiebung mit diesem Schlüssel.


Autor: Udo Hebisch
Datum: 14.05.2010