Tribar

Beim sogenannten Tribar handelt es sich um die zweidimensionale Darstellung eines dreidimensional unmöglichen Gegenstandes, der aus drei Stäben gebildet wird, die ein räumliches "Dreieck" mit drei rechten Winkeln bilden.

Dieses unmögliche Objekt wurde 1934 erstmals von dem schwedischen Grafiker Oscar Reutersvärd (1915 - 2002) konstruiert, der es damals allerdings nicht veröffentlichte. Es handelte sich anscheinend um die erste bewußte Konstruktion eines solchen Objektes durch einen Künstler. Zwar sind mittlerweile mehrere vergleichbare Darstellungen auf älteren Bildern bekannt geworden, jedoch wurden diese wohl meistens unbeabsichtigt durch den jeweiligen Künstler geschaffen. Angeregt durch Bilder des niederländischen Grafikers M. C. Escher, die er auf einem Mathematikerkongreß gesehen hatte, beschäftigte sich der englische Mathematiker Roger Penrose mit der Konstruktion von unmöglichen Objekten. Gemeinsam mit seinem Vater, Lionel Sharpless Penrose (1898 - 1972), veröffentlichte er im British Journal of Psychology, Vol. 49, (1958) den Artikel "Impossible objects: A special type of visual illusion". In diesem Artikel wurde der Tribar und die von L. S. Penrose entdeckte "unendliche Treppe" abgebildet. Eine von Penrose an Escher geschickte Kopie dieses Artikels inspirierte M. C. Escher dann wiederum, mehrere Grafiken mit unmöglichen Objekten anzufertigen. So findet sich die unendliche Treppe in der Lithographie "Treppauf, Treppab" von 1961 und der (dreifache) Tribar in der Lithographie "Wasserfall" aus demselben Jahr.

Escher konstruierte seinerseits bereits im Jahr 1958 auch einen weiteren grundlegenden unmöglichen Körper, einen Würfel, den er in der Lithographie "Belvedere" verwendete.