Doppelhelix der DNS

Elektronenmikroskopische Aufnahme eines DNS-Moleküls (oben) und schematische Darstellung der Doppelhelix (unten). Die einzelnen Windungen sind nur wenige Millionstelmillimeter breit. Man erkennt deutlich, daß die einzelnen Windungen der Doppelspirale unterschiedliche Abstände voneinander haben.